Dienstag, 19. August 2014

Mein kleiner nicht ganz so gestreifter Cardi

Als diese Knäulchen aus dem Färbetopf hüpften war mir klar, dass ich die unbedingt selbst behalten muss, um daraus was für mich zu stricken, denn DAS! ist genau meine Farbe.
Es waren fünf, ein Jäckchen vielleicht. Und da ist es also, am Anfang war ich tatsächlich etwas skeptisch (was mich grundsätzlich nicht davon abhält Zeit und Mühe zu investieren), ob das am Ende auch tragbar ist, dann das dünne Garn, das dauert doch ewig. Denkste... Am längsten hat schlussendlich die Knopfleiste gedauert, bzw. Fäden vernähen, Knöpfe dran. Sowas schieb ich halt immer vor mir her, da hab ich eher neue Socken auf der Nadel. Und darum bin ich jetzt auch wahsinnig stolz, das Teil passt an allen Enden, der Ausschnitt ist groß, aber nicht zu groß, die Ärmel sehr schön lang, insgesamt sehr figurnah, aber nicht zu eng. Die Anleitung habe ich lediglich bei Maschen- und Reihenzahl leicht verändert, und natürlich die Streifen weggelassen. Die Ärmel habe ich vom Handgelenk her gestrickt und dann im Maschenstich vernäht, das hat den Vorteil, dass man nicht immer das gesamte Strickstück auf dem Schoß hat (oder in der Tasche). Am meisten gewundert hat mich jedoch, dass ich keine 300g verarbeitet habe, da hatte ich mit wesentlich mehr gerechnet. Ein recht einfaches Jäckchen, das mir beim Stricken schon sehr viel Freude gemacht hat und es jetzt hoffentlich auch weiter tut. In jeden Fall ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass ich früher oder später auch nochmal die richtige Streifenvariante mache :)


 

 
Anleitung Mon petit gilet raye, 280g selbstgefärbte Sockenwolle 4fach



Mein Beitrag für und unendlich viele kreative Beiträge bei Creadienstag.

Mittwoch, 13. August 2014

All you need is love



... und ein warmes Tuch um den Hals natürlich. Für den Schatz, nebenbeibemerkt, darum nicht in rosa, pink, lila, sondern lila, türkis, blau, eine geniale Farbkombination wie ich erneut feststellen muss. Der Startschuss zu diesem Projekt war verheißungsvoll und der damals noch vermisste Plan schnell gefunden. Hitchhiker hatte ich ja jetzt schon einige gemacht, der sollte es also genau nicht werden, aber die asymetrische Dreiecksform ist einfach unschlagbar, also lassen wir einfach mal die Zacken weg. Den Farbwechsel habe ich vom T-Shirt übernommen, mit den Zu- und Abnahmen nahe am Rand musste ich schon etwas üben, das soll ja irgendwie auch ordenlich aussehen, gerade an den Stellen wo das Garn wechselt. Ein einfaches feines Dreieckstuch ist es geworden, 130 g bringt es auf die Waage, aus selbstgefärbter Sockenwolle. Das T-Shirt stand zum Fototermin leider nicht nochmal zur Verfügung, aber hier kann man es eigentlich sehr schön. Und viel mehr gibt es dazu eigentlich nicht zu sagen, also lass ich Bilder sprechen :)



   







Dienstag, 12. August 2014

Citronella

Beim Satta-Sommer-Kal hatte ich mich ja erstmal für was "Einfaches" nämlich die Citronella-Socken entschieden. Es war sogar so einfach, dass ich nach zwei Reihen nicht mehr auf die Anleitung schauen musste und darum natürlich auch nicht sehen könnte, dass es in der dritten Reihe ja erst richtig losgeht. Nun denn, die paar Reihen taten mir nicht weh, im Gegenteil, kam mir sogar sehr gelegen nochmal zu ribbeln, denn so konnte ich den Start des Musters um eine Masche nach links verschieben. Somit fällt der Zopf vorn (und der Nichtzopf hinten) auf zwei rechte Maschen aus dem Bündchen, ein fließender Übergang sozusagen. Noch schöner wäre natürlich ein Bündchen mit ebenfalls schon verschränkten Rechtsmaschen, aber sowas merkt man ja immer erst hinterher, sofern es nicht in der Anleitung steht. Die Anleitung ist insgesamt sehr reduziert gehalten, eigentlich mag ich das ja, aber diese ist schon sehr knapp. Man muss tatsächlich hin und wieder mitdenken. Das habe ich dann auch getan, denn mir ist aufgefallen, dass es unterschiedliche Reihenabstände zwischen den Verzopfungen gibt. Das kann natürlich so gewollt sein, wahrscheinlicher aber ist dass es aufgrund der Maschenzahl nicht anders in den Chart passt. Ich stricke also alle Abstände gleich und mein Ergebnis gefällt mir außerordentlich gut. Beim Vergleich mit Bilder im Internet kann man allerdings kaum einen Unterschied erkennen.





Und weil heut schon wieder Dienstag isr, sehen wir uns beim Creadienstag, schaut vorbei und entdeckt viele, viele andere creative Ideen.

Sonntag, 10. August 2014

Wiedergefunden



Bevor ich allerdings voller Tatendrang in den Keller gestürmt bin um verschollene Knöpfe zu suchen, habe ich erstmal meine unschätzbar große Datenbank nach Bilder durchsucht, die ich nämlich nach Anschaffung des Knöpfekonvoluts gemacht hatte für ein anderes Projekt, um abzuschätzen ob die Suche sich überhaupt lohnt. Gefunden habe ich die zwar ziemlich schnell aber in den Keller bin ich dann trotzdem, da müssen auch noch andere sein. Und stimmt natürlich, nach gefühlt der Hälfte aller!! Umzugskartons (nicht nur der 27 mit Wolle und Handarbeitsutensilien) hielt ich die ersten Schachteln in der Hand, ein paar Kartons weiter wurde ich dann auch fündig. Jetzt habe ich sogar noch die Qual der Wahl aus drei verschiedenen Tönen :) Der Fertigstellung des Projektes "Little striped cardi" steht somit nichts mehr im Weg.



Freitag, 8. August 2014

Die Siestakatze

Zum Weltkatzentag: braucht kein Mensch, Katze schon gar nicht, die braucht eher Siesta, wie man sieht :)
Und den Post hier hätte es auch ganz sicher ohne Weltkatzentag gegeben.







Freitag, 1. August 2014

Hui, ein Ärmel

Naja, es sind eigentlich schon zwei. Und beide sind bereits fertig vernäht an einem meiner beiden Strickjäckchenprojekte. Aktuell arbeite ich schon an der Knopfleiste. Problem: Ich habe ganz sicher Knöpfe, auch in der passenden Farbe, und zwar in einem der 27 gestapelten Umzugskartons im Keller sorgsam verstaut.
Good luck